Budapest: Die Stadt der Thermen und des fancy Lifestyles

Last stop: Bulgarien, Sofia

Ungarn, Budapest - Zeitraum: 30.01.2019-04.02.2019


“Woraus besteht der Mensch? Aus Körper, Seele und Pass.”

- russisches Sprichwort


WILKOMMEN AUF UNSERER BALKANREISE


Im Februar 2019 haben wir eine 24-tägige Reise durch den Balkan gemacht und möchten euch in den folgenden Blogposts in sechs Länder mitnehmen. Die Idee eines Reisemonats ist im Laufe unseres Erasmus in Bulgarien entstanden. Da wir unsere Wohnung in Sofia für sechs Monate gemietet hatten und unser Semester dort nur fünf angedauert hat, haben wir beschlossen, unsere Semesterferien mit Reisen zu verbringen. Wir hatten zu Beginn unglaublich viele Ziele auf der Liste und haben uns letztendlich für die Länder Ungarn, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Albanien und Nordmazedonien entschieden. Mit diesen Blogposts möchten wir euch die Balkanstaaten als Reiseziel etwas näher bringen, mit Vorurteilen aufräumen, euch von Land und Leuten, Reisebekanntschaften und Anekdoten aus dem Reisewahnsinn berichten. 


Wir freuen uns auf euer Feedback, eigene Tipps und Erfahrungen! 


In diesem Sinne let’s go to Hungary …


ERSTER EINDRUCK


Ungarn ist ein super zentraler Punkt, um von dort aus überall günstig hin zu fliegen. Deswegen ist dies auch unser erster Stopp für unsere Reise. Mit dem Flugzeug sind wir von Sofia aus für unschlagbare 10 Euro nach Budapest geflogen. Um ins Zentrum zu gelangen, können wir euch den Flughafenbus 100 E empfehlen. Das Einzelticket kostet umgerechnet ca. 2,50 Euro und die Fahrt dauert ungefähr 20 Minuten mit einigen Haltestopps. In Ungarn wird in der Währung Forint gezahlt.


UNTERKUNFT


Wir sind an der Haltestelle Astoria M ausgestiegen und nach 15 Minuten laufen haben wir bereits unser AirBnB erreicht. Das AirBnB befindet sich in der Andrássy út, welche eine der reichsten Einkaufsstraßen mit Läden wie Gucci, Louis Vuitton und vielen mehr ist. Wir haben 45 Euro pro Person gezahlt und hatten zu zweit ein eigenes Zimmer. Das AirBnB ist eine große Wohnung mit mehreren Zimmern und wir haben uns gefühlt wie in einer großen WG. Es gibt eine Gemeinschaftsküche, ein Badezimmer mit einer Dusche und ein extra Bad mit einer Toilette, die wir ebenfalls mit den anderen in der Wohnung geteilt haben. Trotz der vielen Zimmer, ist es immer ruhig und ordentlich. Uns hat das außergewöhnliche Wohnen dort sehr gut gefallen und können es auf jeden Fall weiterempfehlen. 


SEHENSWÜRDIGKEITEN, CAFÉS, RESTAURANTS


Der Januar ist bei uns immer Klausurenphase. In Bulgarien haben wir unseren Erzfeind Mathe besiegt und sind entsprechend müde und ausgelaugt vom vielen Lernen in unseren Reisemonat gestartet. Um uns die Lernzeit etwas angenehmer zu machen, hat sich unsere Reiseplanung natürlich perfekt geeignet. Am Tag haben wir gelernt, am Abend unsere Rundreise geplant. Wer nach Tipps in Budapest sucht, der wird vermutlich schnell auf die berühmten Thermen aufmerksam. Und was gibt es besseres als sich nach einer stressigen Klausurenphase in die heilenden Thermalwasser Budapests sinken zu lassen? 


Budapest gilt mit über 100 heißen Quellen als Europas Hauptstadt der Thermalquellen. So gibt es in der Stadt mehr als 20 Einrichtungen und Thermalbäder, welche ein wichtiger Teil der Kultur und Traditionen sind und der ungarischen Geschichte entstammen. Das Thermalwasser hat heilende Wirkungen bei Rheuma, Arthrose, Muskelschmerzen und nach unserer Erfahrung auch bei Prüfungsstress. Ein Besuch dort ist ein Muss für jede Budapest Reise.


Insider Roulette: Gönnt euch vor allem an kalten Wintertagen einen Besuch im Thermalbad, denn gerade dann ist das Erlebnis durch den starken Dampf im Außenbereich noch viel schöner.


Wir haben das Széchenyi Bad besucht, welches mit drei Außenbecken, 18 Innenbecken, Dampfbädern und Saunen das größte und bekannteste ist. Hier könnt ihr euch auch eine entspannende Massage gönnen. Jeden Samstagabend von 22:30 bis 06:00 Uhr findet eine Spa-Party, genannt SPARTY, statt. DJ’s, eine Lasershow und Tänzer sorgen für ein ganz besonderes Erlebnis. Ein Tagesticket mit Schließfach kostet etwa 20 Euro, allerdings bekommt ihr als Studenten Rabatte und in der Woche zahlt ihr ebenfalls weniger. Es gibt aber auch Kombi Tickets, bei denen noch die Saunen oder eine Massage enthalten sind.


Das Thermalbad Széchenyi bei 3 Grad im Februar

Insider Roulette: Das Thermalbad liegt inmitten des kleinen Stadtwaldes. Auf dem Weg dorthin kommt ihr an einer großen Fläche vorbei, auf der ihr im Winter Schlittschuh fahren könnt. 


Ein weiteres Bad ist das Gellért Bad auf der Buda Seite, direkt neben dem Grand Hotel Gellért am Fuße des Gellért-Berges. Das Bad hat zusätzlich noch ein Wellenbad im Freien und einen Whirlpool. 


Achso, bitte Badelatschen und Handtuch nicht vergessen. ;-)


Ihr sucht nach weiteren Sehenswürdigkeiten? In diesem Blogpost geht es um unseren ersten Besuch in Budapest. Ein Jahr später haben wir hier unser zweites Erasmus verbracht und haben die Stadt noch näher kennengelernt. Diese Zeit haben wir genutzt und euch einen Budapest Sightseeing Guide zusammengestellt. Dort findet ihr unsere liebste Route durch die Stadt, welche die schönsten Sehenswürdigkeiten verbindet. Schaut hier gerne einmal vorbei! 


Wie das Schicksal spielt ... 


Einige Wochen vor unserer Reise haben wir ein paar Tage in Bukarest verbracht. Dort haben wir auf einer Busfahrt ein Werbeplakat von “Disney on Ice” in Budapest gesehen - zur gleichen Zeit, wie wir dort sein würden. Einige Wochen später haben wir uns dann auch schon vor einer Konzerthalle in Budapest, zusammen mit ungefähr 200 anderen Kindern wiedergefunden.


Die Show ist zwar auf Ungarisch und wir haben demnach kein Wort verstanden, aber es ist dennoch bezaubernd dem Gesang und den Kunststücken der Eiskunstläufer zu folgen. Falls ihr die Gelegenheit habt, empfehlen wir euch nach einem Konzert oder einer Show wie dieser zu recherchieren. Hier könnt ihr Geld sparen und besondere Erinnerungen sammeln. So haben wir in Budapest umgerechnet nur 30 Euro bezahlt und für ein Konzert von Enrique Iglesias in Sofia 35 Euro. 


Talking about money... 


Falls ihr in Budapest oder generell im Ausland Geld abheben möchtet, solltet ihr darauf achten, dass keine unnötigen Gebühren mit der Kreditkarte anfallen. Wir hätten in Budapest an einem ATM beinahe stolze 15 Euro extra zahlen müssen. Günstiger ist es daher zu einer einheimischen Bank zu gehen. Dort zahlt ihr nie eine Transaktionsgebühr und erkennt diese meist schon von Weitem. 




Wir können euch einen der besten Frühstücksspots in Budapest empfehlen: das süße kleine Café Sonkapult. Von leckerem Toast mit Avocado, himmlischem Hummus und roter Beete - Aufstrich bis hin zu Pancakes mit exotischen Früchten, bekommt ihr hier wirklich alles was das Herz begehrt. Alles wird frisch zubereitet und die Preise sind absolut fair. Am besten plant ihr ein wenig Wartezeit mit ein. Diese ist es aber wert, versprochen. 







Eher durch Zufall sind wir im französischem Café A la table gelandet und haben uns direkt in das schöne kleine Lokal mit seinen vielen Details verliebt. Allerdings haben wir hier nicht typisch französisch gefrühstückt, sondern traditionell ungarisch. Für 5 Euro pro Person haben wir uns ein deftiges Frühstück mit Spiegelei, Wurst, Bohnen, Paprika und leckerem Brot inklusive frisch gepresstem Orangensaft gegönnt.






Mit dem Restaurant Pod Volant in Podgorica ist das ungarische Restaurant Regős wohl eines der besten Restaurants, in denen wir sensationell gut gegessen haben. Lasst euch von dem Weg dorthin nicht abschrecken, das Restaurant ist ein wenig versteckt. Es befindet sich in einem mit Steinen und Holz verkleideten Kellergewölbe, was durch die traditionelle und urige Einrichtung unglaublich gemütlich ist. Vorweg haben wir uns jeweils eine unglaublich gute Gulaschsuppe schmecken lassen und als Hauptspeise eine leckere Fleischplatte inklusive Beilage geteilt. Bei einem solchen Abendessen solltet ihr auf jeden Fall den trockenen ungarischen Wein Egri Bikavér (deutsch: Erlauer Stierblut) probieren. Der Service ist dazu noch unfassbar nett und der Besitzer kann sogar Deutsch sprechen. Insgesamt ist dieser Abend unvergesslich gewesen und hat uns nur 30 Euro gekostet. In unserem zweiten Erasmus in Budapest hat uns der erste Gang übrigens wieder ins Regős geführt.



Wer auf der Suche nach den besten und günstigsten Langos in ganz Budapest ist, befindet sich bei dem kleinen Imbiss Retro Langos an der richtigen Adresse. Egal, ob mit Käse und Sour Cream, Bolognese, Mexican Style oder doch lieber süß mit Nutella - hier findet ihr jede Variation von Langos. Während unseres Besuchs in Budapest, haben wir wirklich jeden Tag einen Langos gegessen und nach Abreise schmerzlich vermisst. Da ist uns ein Erasmus in Budapest absolut gelegen gekommen und wir geben auch gerne zu, dass unser erster Gedanke nach dem täglichen Joggen ein Langos mit Nutella gewesen (-und nicht nur einmal Realität geworden ist). Daher: Vorsicht, Suchtgefahr!




DAS NON-PLUS-ULTRA


Eigentlich sehen wir alle Tage als ein Highlight an. Besonders in Erinnerung geblieben sind uns jedoch das Thermalbad mit seinen natürlichen, heißen Quellen und die Show “Disney on Ice”, da wir beide große Disney-Fans sind.


DIESE VOKABELN SOLLTET IHR AUF JEDEN FALL KÖNNEN


Hallo Szia

Entschuldigung Bocsánat

Bitte Szívesen

Ich würde gerne zahlen Fizetnék

Danke Köszönöm

Tschüss Szia

Prost! Egészségedre

Ich liebe dich Szeretlek



FAZIT & ERFAHRUNGSWERT


Budapest hat uns bereits beim ersten Besuch unglaublich gut gefallen. Als wir durch die belebten Straßen der Stadt gelaufen sind, haben wir noch darüber gesprochen, wie gut wir dort ein Erasmus machen könnten. Ein Jahr später haben wir genau das gemacht und diesen Blog angefangen.


Liebst,








Next stop: Bosnien und Herzegowina, Sarajevo



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen